Lottery24 - Spielen Sie die Lotterie online, sicher und gefahrlos
MANN AUS IOWA FÜHRTE SEIN GEWINNERTICKET FAST EIN JAHR IM AUTO HERUM
Zurück zu Nachrichten

MANN AUS IOWA FÜHRTE SEIN GEWINNERTICKET FAST EIN JAHR IM AUTO HERUM

Die Weihnachtszeit von Casey Langan, 49, war voll Höhen und Tiefen, als er herausfand, dass er Besitzer eines Gewinnertickets der Powerball Lotterie war, und das kurz nachdem er seinen Job verloren hatte. Aufgrund einer großen Kündigungswelle war er einer von vielen, die ihren Arbeitsplatz verlassen mussten und so kam der Riesengewinn gerade zur rechten Zeit. Ein ganzes Jahr lang hatte Casey seinen Gewinn in seinem Handschuhfach liegen gehabt, ohne es auch nur einmal zu beachten.

Freudige Überraschung

Nach dem Wiederfinden des Lottoscheins kontrollierte der Mann online die Zahlen – und stand sofort unter Schock. Vier von fünf Zahlen stimmten mit den Gewinnerzahlen überein, die Ziehung hatte jedoch schon ein Jahr davor stattgefunden. Hätte er die sechste Zahl auch richtig gehabt, wäre er Jackpot Gewinner und sogar um 343 Millionen Dollar reicher.

Um sicherzugehen, dass er tatsächlich ein Gewinnerticket in der Hand hielt, ging er in ein lokales Geschäft, um es kontrollieren zu lassen. „Sie sind ein Gewinner!“ rief der Verkäufer aus, als er das Ticket einscannte. Langan fuhr danach sogleich zur Lottogesellschaft, um seinen Preis abzuholen.

Ein großes Weihnachtsgeschenk

„Das Timing hätte nicht besser fallen können, Weihnachten und soeben den Job verloren, es ist wirklich unglaublich“ erklärte Lengan in einer Presseaussendung.

Er erinnerte sich, den Lottoschein als Quick Pick im Kwik Star Einkaufscenter auf der West Ninth Street in Waterloo, ganz in der Nähe seines damaligen Wohnsitzes, gekauft zu haben. Mittlerweile leben seine Frau und er in West Des Moines. Es blieben Langan nur mehr fünf Wochen, um den Preis zu reklamieren, dann wäre die Frist abgelaufen. Gewinne müssen in Iowa innerhalb von 365 Tagen nach der Ziehung abgeholt werden.

„Ich bin fast ein ganzes Jahr lang mit 50.000 Dollar im Auto herumgefahren, ohne es zu wissen. Wenn ich nicht gekündigt worden wäre und so meinen Dienstwagen ausräumen hätte müssen, wäre ich gar nicht rechtzeitig darauf gekommen. Das zeigt wieder, dass alles aus einem bestimmten Grund geschieht. Und so, obwohl die Kündigung zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt eingetroffen war, nämlich Weihnachten, wurde sie doch tatsächlich zu einem, wenn auch ungewöhnlichen, Weihnachtsgeschenk.“ Erzählt dankbar der glückliche Gewinner. „Wir werden diesmal ganz sicher besinnliche Weihnachten feiern, entspannt und frei von finanziellen Sorgen. Schöner kann man es sich kaum vorstellen.“